Ausgezeichnet wird Landeshauptmann Arno Kompatscher.
Er hat die richtigen Bedingungen für die Volksbefragung zum Flugplatz vertreten.


Wer sich besonders um neue Formen und um bessere Verfahren der demokratischen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Suche nach den besten Entscheidungen verdient macht, wird von der Initiative für mehr Demokratie mit der Demokratie-Rose ausgezeichnet.
Die rote Rose in einem Messglas war 1972 Teil einer künstlerischen Aktion von Joseph Beuys. Sie ist seitdem Symbol für die aus Achtung vor der Würde des Menschen betriebene Weiterentwicklung der Demokratie.
Nach den Gemeinden, die das Beteiligungsquorum abgeschafft haben, geht die Auszeichnung jetzt an Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Hier die Begründung für die Auszeichnung:

„Die Initiative für mehr Demokratie würdigt Landeshauptmann Arno Kompatscher dafür, mit Überzeugung vertreten und die Mehrheit des Landtages dafür gewonnen zu haben, die Volksbefragung zum Flugplatz-Sanierungskonzept unter den folgenden fünf wesentlichen Bedingungen eines Referendums im eigentlichen Sinne des Wortes stattfinden zu lassen.

-     ein Volksentscheid über einen Gegenstand, der in die Kompetenz der Landesregierung fällt, stattfinden kann;

-     die Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger vor einem endgültigen Beschluss stattfindet;

-     der Ausgang der Volksbefragung für die politische Vertretung verbindlich ist;

-     die Gültigkeit des Ausgangs der Volksbefragung unabhängig vom Ausmaß der Beteiligung der BürgerInnen an der Abstimmung gegeben ist;

-     eine faire und gleichberechtigte Information aller BürgerInnen mit einem postalisch zugestellten Abstimmungsheft erfolgt.

Diese von Landeshauptmann Arno Kompatscher vertretene Position ist vorbildlich und beispielgebend für die Regelung der Instrumente Direkter Demokratie.

Sie beinhaltet die Überzeugung, dass auch die Entscheidungen der Landesregierung dem Mehrheitswillen der BürgerInnen entsprechen müssen und das nur der Fall sein kann, wenn diese einen Beschluss der Landesregierung unter den genannten Bedingungen dem Entscheid aller Bürgerinnen und Bürgern unterwerfen können.“

Die Demokratie-Rose und die Urkunde sind heute bei einer Aussprache zum neuen Gesetz zur Direkten Demokratie dem Landeshauptmann in seinem Büro über­reicht worden. Bei der Überreichung ist der Landeshauptmann ermutigt worden, sich dafür einzusetzen, dass eben diese von ihm überzeugt vertretenen Bedingungen auch in die anstehenden neue gesetzlichen Regelung der Direkten Demokratie Eingang finden und sie somit auch bei der Nutzung der direktdemokratischen Instrumente durch die Bürgerinnen und Bürger gelten.

Suchen

Aktuelle Themen

5 Promille für die Direkte Demokratie

Bitte denken Sie bei Ihrer Steuererklärung
an uns! Vielen Dank

Steuernummer: 94058890214

Kurzmeldungen

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion.Wenn Sie mehr über die von uns verwendeten Cookies und deren Löschung erfahren möchten, ziehen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmung zu Rate.Datenschutzbestimmung.

  Ich akzeptiere die Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information